News für Produzenten

Bekämpfung Tomatenminiermotte

Das Bundesamt für Landwirtschaft hat das Pflanzenschutzmittel Isonet T, das zur Bekämpfung der Tomatenminiermotte eingesetzt wird, befristet bis zum 31. Oktober 2020 zugelassen.

Weiterlesen …

Stellenmeldepflicht ab 2020 auch für den Gemüsebau

Ab dem 01. Januar 2020 gilt die Stellenmeldepflicht neu auch für den Gemüsebau. Das Vorgehen bei der Besetzung einer Stelle finden Sie hier.

Weiterlesen …

Schweiz. Natürlich.

Einteilung Mulitleaf- und Schnittsalate

Bei der Wochenmeldung treten immer wieder Unklarheiten mit der Einteilung von „speziellen“ Artikeln auf. Grundsätzlich gilt dabei folgende Regel:

 

Ist eine Einteilung nach SZG-Code nicht zweifelsfrei machbar, ist ein Produkt dort einzuteilen, wo ein vergleichbares Produkt bei der Einfuhr importiert würde.

Der Zoll hält sich dabei grundsätzlich an das Erscheinungsbild und macht so die Tariflinien-Einreihung (www.tares.ch). Salanova-Produkte sind daher unter Umständen unter verschiedenen SZG-Nummern zu melden, je nachdem um welchen Typ es sich handelt.

 

Bei den nicht kopfbildenden Salaten unterscheidet der Zoll Lattich, Lattughino (Eichblatt, Lollos, anderer Lattughino) und „Andere“ (insb. Schnittsalate). Schnittsalate sind dem SZG-Produkt Nr. 650 „Schnittsalate“ zu melden, sofern man den Salat nicht mit Sicherheit einem Lattich- oder Lattughino-Produkt zuteilen kann. Wird Schnittsalat z.B. fälschlicherweise unter dem nicht bewirtschafteten SZG-Produkt 423 „Lattughino anderer“ gemeldet, haben die gemeldeten Mengen keinen Einfluss auf die Importregelung. Im Zweifelsfall sind Meldungen unter bewirtschafteten Produkten zu bevorzugen (vergleiche Nomenklatur auf Website SZG).

Zurück