News für Produzenten

Was tun bei Wildtierschäden?

Hasen, Krähen, Rehe oder gar Wildschweine sind im Grossen Moos hin und wieder am wüten und verursachen dadurch kleinere oder grössere Schäden an Gemüsekulturen. Nehmen Sie bei Problemen mit Wildtieren Kontakt mit dem Wildhüter auf. Den verantwortlichen Wildhüter finden Sie hier.

Weiterlesen …

Übergangslösung für Chlorpyrifos

Im Frühling 2019 entschied das BLW, mit sofortiger Wirkung die Bewilligung für die Produkte, die die Substanzen Chlorpyrifos und Chlorpyrifos-methyl enthalten, zu widerrufen und für gewisse Produkte ihre Verwendung ohne Frist zu verbieten. Aufgrund eines Gerichtverfahrens wurde nun über eine Übergangslösung für die betroffenen Produkte entschieden.

Weiterlesen …

Schweiz. Natürlich.

Keine Zwischenmeldung mehr

Ab dem 01. Januar 2015 wird keine "Zwischenmeldung Frischgemüse" mehr durchgeführt. Die Branche hat entschieden auf diese Erhebung zukünftig zu verzichten.

Dies bedeutet einerseits zwar eine Reduktion des administrativen Aufwandes für alle Beteiligten. Andererseits wird dadurch die Zuverlässigkeit Ihrer Daten aus der „Wochenmeldung" für die Einfuhrregelung bedeutender, da weiterhin Importanträge am Montag- und Mittwochnachmittag gestellt werden.

 

Die offizielle Mitteilung der SZG und des VSGP können Sie hier herunterladen.

Zurück