News für Produzenten

Bekämpfung Tomatenminiermotte

Das Bundesamt für Landwirtschaft hat das Pflanzenschutzmittel Isonet T, das zur Bekämpfung der Tomatenminiermotte eingesetzt wird, befristet bis zum 31. Oktober 2020 zugelassen.

Weiterlesen …

Stellenmeldepflicht ab 2020 auch für den Gemüsebau

Ab dem 01. Januar 2020 gilt die Stellenmeldepflicht neu auch für den Gemüsebau. Das Vorgehen bei der Besetzung einer Stelle finden Sie hier.

Weiterlesen …

Schweiz. Natürlich.

Rückblick Generalversammlung GVBF

Am 01. April 2016 fand am INFORAMA Seeland in Ins die 77. Generalversammlung der GVBF statt. Der Geschäftsführer, Peter Herren, präsentierte dabei den anwesenden Mitglieder eine positive Jahresrechnung. Die GVBF hat die Rechnung 2015 mit einem Gewinn von Fr. 728.55 abgeschlossen – und dies trotz Rückstellungen in der Höhe von Fr. 46‘000.00 (für die Gewährung von Rabatten auf künftige Mitgliederbeiträge). Dank dem erfreulichen Ergebnis, welches die GVBF in den letzten beiden Jahren erwirtschaftet hat, profitieren die Produzenten im aktuellen Jahr von 10% Rabatt auf die Mitgliederbeiträge. Die Beitragshöhe selber wird nicht verändert. Dies ermöglicht eine ausgeglichene Jahresrechnung ohne dabei ständig über die Mitgliederbeiträge befinden zu müssen.


Neben der Rechnung wurden auch alle weiteren statutarischen Geschäfte genehmigt. So ebenfalls das neue Marketingkonzept. Dieses sieht vor, dass die GVBF künftig die vielen kleinen Werbeanlässe reduziert und stattdessen einen grossen Anlass durchführt. Dieser Event soll im Rahmen eines Tages der offenen Tür auf einem Gemüsebaubetrieb stattfinden. Jedes Jahr soll ein anderer Betrieb seine Tore für die Besuchenden öffnen (von Gmüeshof zu Gmüeshof). Das Ziel dabei ist es, der Bevölkerung die Gemüseproduktion näher zu bringen und das gute Image, das die Branche geniesst, zu pflegen.


Viel zu reden gab vor allem die geplante Bio-Sektion. An der kommenden Delegiertenversammlung des VSGP wird über die Aufnahme einer Bio-Sektion im VSGP befunden. Der Antrag sieht vor, dass die Bioproduzenten dabei nicht nur in ihrer eigenen Bio-Sektion Mitglied sind, sondern auch Zweitmitglied in der regionalen Sektion bleiben. An einer Konsultativabstimmung hat die GVBF an ihrer GV beschlossen, dass der Annahme der geplant Bio-Sektion zugestimmt werden soll. Denn nur wenn alle Produzenten geschlossen auftreten, kann die Gemüsebranche gestärkt werden.

Zurück