News für Produzenten

Verbot von Chlorothalonil

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat allen Pflanzenschutzmitteln mit dem Wirkstoff Chlorothalonil die Bewilligung entzogen. Der Einsatz des Mittels ist ab dem 01. Januar 2020 verboten.

Weiterlesen …

Neue Richtlöhne ab 2020

Der Richtlohn für befristete Angestellte, Angestellte ohne Erfahrung und Hilfskräfte steigt ab Januar 2020 auf Fr. 3'300.00 pro Monat an.

Weiterlesen …

Schweiz. Natürlich.

Unternehmertagung Gemüse Schweiz

Bereits zum vierten Mal findet im kommenden September die Unternehmertagung Gemüse Schweiz statt. In diesem Jahr ist die Gemüsebranche im Seeland zu gast. Während dem 20. und 21. September 2018 werden diverse Gemüsebau- und Handelsbetriebe besucht. Im Zentrum steht dabei die Fragestellung, wie der Ressourcenschutz mit einer rentablen Produktion in Einklang gebracht werden kann.


Für Konsumenten, Abnehmer und Gesetzgeber sind ressourcenschonende Produktionsabläufe zunehmend ein Muss. Die Umsetzung dieser Anforderungen ist für Produktionsbetriebe aber oft mit bedeutenden Investitionen und erhöhten Produktionskosten verbunden. Aus finanzieller Sicht machen diese Mehraufwände nur Sinn, wenn sie über einen höheren Produzentenpreis abgegolten werden. Beim Einkauf und der Preisbildung scheint das Bedürfnis nach ressourcenschonenden Produktionsabläufen jedoch häufig vom budgetorientierten Portemonnaie überstimmt zu werden.


Um dieser Fragestellung auf den Grund zu gehen werden während zwei Tagen diverse innovative Projekte aus der Region vorgestellt, die Ansätze zur Lösung von diesem Spannungsfeld Umwelt-Ökonomie aufzeigen. Dies sind unter anderen ein Pflanzenschutzroboter für das Hacken sowie einer aufgebauten „Einzelpflanzenspritzung“, eine Hydrosalatanlage, Bodenaufwertungsmassnahmen und ihre Auswirkungen, ein Projekt zur nachhaltigen Energieversorgung von Gewächshäusern, das PRE-Projekt „BioGemüse Seeland“ sowie auch die Vision Energiebündel Seeland (EBS) der GES. Daneben öffnen fünf Betriebe ihre Tore (Wyssa Gemüse, Gutknecht Gemüse, Bioleguma und Terraviva sowie Egli‘s frische Küchenkräuter) und geben Einblicke, wie sie die Problematik von Ressourcenschutz vs. Betriebswirtschaft meistern.


Die Tagung wird von der Schweizerischen Zentralstelle für Gemüsebau (SZG) in Zusammenarbeit mit den Fachstellen der Kantone Bern und Freiburg organisiert.


Weitere Infos zur Tagung sowie das Anmeldeformular kann in der untenstehenden Broschüre heruntergeladen werden.

 

Zurück